Ist ein praenataler (vorgeburtlicher) Vaterschaftstest ohne Fruchtwasser moeglic

Datum: Mittwoch, 28. Januar 2009
Thema: Lernen

Kurz: Nein, das ist nicht moeglich. Immer wieder erhalten wir Anfragen von interessierten Kundinnen, die wissen moechten, ob man einen vorgeburtlichen Vaterschaftstest auch nur mit dem Blut der Mutter machen koenne, ohne eine Fruchtwasserprobe nehmen zu muessen. Dies ist leider nicht moeglich.

Es ist schon lange bekannt, dass im Blut der Mutter Zellen des Kindes unterwegs sind. Mit anderen Worten, es gilt fuer den Wissenschaftler die Stecknadel im Heuhaufen zu finden. Denn um an die DNA des ungeborenen Kindes zu gelangen, muessen Zellen des Kindes von Zellen der Mutter sicher separiert werden. Dies ist nach meinem Informationsstand nicht moeglich und schon gar nicht in einer Routineuntersuchung, die fuer 1.000 US Dollar zu haben sei, wie ein nordamerikanisches Unternehmen wirbt. Aber Vorsicht, auch wenn man dort zusaetzlich damit wirbt, dass der Bluttest nur die Haelfte des konventionellen Tests (Fruchtwasseruntersuchung) kostet, weil ja die Fruchtwasserprobenentnahme entfaellt, so ist fraglich, ob der Test auch funktioniert. Um die Seriositaet des angeblich funktionierenden Bluttests zu untermauern, zitiert man dort einen Science Artikel von 2005. Science ist eine der renomiertesten Zeitschriften in denen ein Wissenschaftler publizieren kann, so kann man denken, das der Test auch funktionieren wird. Weit gefehlt, denn wenn man den wenig aussagekraeftigen Bericht aus der �News Section� von Science gelesen hat, so ist man kaum schlauer als zuvor. Es handelt sich dabei auch nicht um eine wissenschaftliche Publikation, sondern lediglich um eine Nachricht, die ein Journalist geschrieben hat, ganz aehnlich wie Nachrichten ueber Fusionsreaktoren, die seit mehr als 30 Jahren immer mal wieder in der Presse auftauchen. Der Nachrichtenbericht erwaehnt z.B. eine Forschergruppe an der Chinese University of Hong Kong. Bei den Forschungen geht es keineswegs nur um den praenatalen Abstammungstest, sondern um die generelle Moeglichkeit von genetischen Analysen am Ungeborenen. Wuerde das funktionieren, waere dies eine wunderbare Sache, koennte man doch auf das brutale Verfahren der Amniocentese (Fruchtwasseruntersuchung), bei der mit einer Nadel Fruchtwasser entnommen wird, verzichten. Diese Methode enthaelt naemlich eine Reihe von Risiken, insbesondere fuer das Kind!
Weitere Informationen finden Sie auf http://dna-planet.de/Praenataler-vorgeburtlicher-Vaterschaftstest-ohne-Fruchtwasser.htm





Dieser Artikel kommt von KidYoo
https://www.kidyoo.de/

Die URL für diesen Artikel ist:
https://www.kidyoo.de/modules.php?name=News&file=article&sid=71098