Menu
We love kids ist das erste Portal individuell für Eltern
LernenElternportal schreibt "Statt sich aufs Wohl des Babys zu fokussieren, stellt We-love-kids.de Wünsche, Erfahrung und Entwicklung der Eltern ins Zentrum.



Mit We love kids wird Ende Mai das erste Online-Portal gelauncht, bei dem die Eltern und Paare als Individuen im Mittelpunkt stehen. We love kids ist daher kein Eltern-Ratgeber, sondern wird von Eltern für Eltern geschrieben - mit Humor und Selbstironie. „Die Idee zu We love kids kam mit dem Wunsch, einen Teil meines alten Lebens in mein neues Familienleben hinüberzuretten“, erklärt Antje Rohde, Ideengeberein zu We love kids. Wer wissen will, welche Milch ein Baby trinken soll, muss sich in anderen Portalen tummeln.

Berlin, 30. Mai 2011 - Bisherige Online-Portale für Eltern heißen Eltern, Familie, Netmoms oder Rund ums Baby. Der Name ist dabei Programm, denn das Wohl des Babys steht hier stets im Mittelpunkt. Seit Ende Mai gibt es nun ein neues Elternportal mit einem völlig anderen Ansatz. We love kids steht unter dem Motto „Familie werden. Ich bleiben.“ Damit ist We love kids das erste Elternportal, wo sich alles um die Eltern als Individuen dreht.

We love kids berichtet hauptsächlich über Wellness, Fitness und Lifestyle, aber auch über aktuelle Veranstaltungstipps für Familien mit Kindern, Partnerschaft, Psychologie und Reisen. Entspannung, Freizeit und Freunde gehören schließlich weiterhin in das Leben von jungen Eltern. Es sind nur eben ein paar Kindsköpfe mehr dazugekommen. We love kids verteilt keine gut gemeinten Ratschläge. Wer wissen will, welche Milch ein Baby trinken soll, muss sich in anderen Portalen tummeln. Wen dagegen interessiert, welche persönliche Elternlektion andere Paare aus der Wartezeit auf den Kinderwunsch mitgenommen haben, ist bei We love kids richtig. Auch dem widersprüchlichen Vorhaben, gleichzeitig Eltern- und Liebespaar sein zu wollen, werden hier einige humorvolle und ironische Anmerkungen geschenkt. Und nicht zuletzt verrät We love kids, was Zähneputzen mit den Grundsatzfragen pädagogischer Konzepte und Weltanschauungen zu tun hat.

„Die erste Zeit mit Kind ist turbulent und verändert … alles!“ sagt Antje Rohde, Ideengeberin zu We love kids. Aber dann sei der Moment gekommen, als sie mit etwas Abstand auf ihre Anfangszeit als Mutter zurückgeblickt habe. Und damit sei der Wunsch zurückgekehrt, einen großen Teil ihres alten Lebens in ihr neues Familienleben hinüberzuretten. In Gesprächen mit anderen jungen Eltern sei daraus die Idee zu We love kids gewachsen. „Mit We love kids wollen wir zeigen, dass beides geht: Familie werden und ich bleiben.“


"
Geschrieben am Montag, 30. Mai 2011 von Administrator
Login
Einstellungen


Artikel Bewertung
Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Lernen:

die letzten 5 Artikel

Artikel-Archiv