Menu
Stadt, Land, Fluss elektrisch – das bekannte Spielprinzip neu aufgemacht
LernenDie Diginauten schreibt "Haimhausen 26. Februar 2015: Das Spiel Stadt, Land, Fluss mit elektronischer Sprachausgabe hebt das standardmäßige Spielprinzip auf eine ganz neue Stufe. Erstmals treten die Spieler in einzelnen Kategorien direkt gegeneinander an und müssen dafür sorgen, dass sie möglichst schnell den Buzzer drücken, wenn sie einen Begriff wissen. Je schneller sie sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Spielkarten für sich entschieden werden können. Nur wer am Ende die meisten Begriffe erraten konnte, kann die Partie für sich entscheiden.

Spielregeln.de hat sich dem schnellen Spiel angenommen und das gesamte Prinzip genau unter die Lupe genommen. „Auf der Karte stehen Begriffe, die anschließend erraten werden müssen.“, heißt es im Test von www.spielregeln.de. Hier wird erklärt, wie eine Partie funktioniert und wann die Spieler den Knopf oder den Buzzer drücken müssen.

So heißt es im Bericht, dass ein Begriff auf das Spielfeld gelegt wird. Anschließend wird das Spielfeld automatisch einen zufälligen Buchstaben nennen, der dann als Anfangsbuchstabe für den zu suchenden Begriff zählt. Weiß ein Spieler einen passenden Begriff, muss er seinen Knopf drücken. Drücken zwei Spieler nahezu gleichzeitig, so entscheidet das Spielfeld, wer die Lösung verraten darf. Wurde ein Begriff richtig erraten, wandert die dazugehörige Karte in den eigenen Fundus. Gewonnen hat der Spieler, der die meisten Karten am Ende der Partie besitzt. Ausgespielt werden immer alle Karten vom Stapel.

"
Geschrieben am Donnerstag, 26. Februar 2015 von Administrator
Login
Einstellungen


Artikel Bewertung
Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Lernen:

die letzten 5 Artikel

Artikel-Archiv